(nicht FCI anerkannt)

Prager Rattler

Der Prager Rattler hat seinen Ursprung in der Tschechischen Republik.

Wegen ihrer geringen Größe, ihrer Wendigkeit und des ausgezeichneten Geruchsvermögens wurde die Rasse früher bei der Jagd nach Ratten und Mäusen eingesetzt.

Daher kommt auch die historische Bezeichnung Rattler.

Der Prager Rattler ist ein kleiner, kurzhaariger Hund mit einem fast quadratischen, kompakten Körperbau und einem typischen "Birnenkopf".

Seine Größe liegt bei 20 bis 23 cm und sein Gewicht zwischen 1,5 und 3 kg (ideal 2,6 kg).

Das Haar ist glänzend, kurz und anliegend.

Schwarze Grundfärbung mit Abzeichen wird bevorzugt. Die Abzeichen sind lohfarben, am begehrtesten sind dunkelrote, scharf abgegrenzte Stellen.

Sie kommen über den Augen, auf den Wangen, unter dem Hals, auf der Mittelhand der Vorderpfote, auf den Pfoten, auf der Innenseite der Hinterläufe und unter der Rutenwurzel vor.

Auf der Vorbrust bilden sie zwei gleichmäßige, voneinander abgetrennte Dreiecke.

Die anderen Farbschläge unterscheiden durch die Grundfarbe des Körpers, des Nasenschwamms, der Hautderivate, sowie durch die Sättigung der Augen-

und Abzeichenpigmente.

Der Prager Rattler ist beim Laufen sehr schnell, wendig und unermüdlich.

Seinem Herrchen und den Familienmitgliedern gegen- über ist er freundlich, verschmust, sehr neugierig und zutraulich.

Fremden gegenüber ist er misstrauisch und zurückhaltend.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VK Landesgruppe BW