Havaneser

Das Ursprungsland des Havanesers ist Kuba. Die ersten Havaneser kamen erst 1982 nach Deutschland. Seither erfreut sich dieser kleine, freundliche Hund zunehmender Beliebtheit.

Seine Schulterhöhe liegt zwischen 23 bis 27 cm (mit einer Toleranz von 21 bis 29 cm).

Der Hund ist etwas länger als hoch. Er hat sehr dunkle, mandelförmige, ausdrucksstarke Augen.

Die Rute wird entweder in Form eines Krummstabs oder, vorzugsweise, über dem Rücken gerollt getragen.

Sein Haar ist weich, seidig, glatt oder gewellt und kann lockige Strähnen bilden.

Die Farbvielfalt der Rasse ist groß und lässt selbst den Kenner immer wieder staunen.

Der Havaneser ist ein vielseitiger, anpassungsfähiger Hund,

der in seiner Vergangenheit als Schoß- und Luxushund in den besseren Kreisen Kubas gehalten wurde.

Heute wird der fröhliche, anpassungsfähige Havaneser wegen seiner Anhänglichkeit,

Kinderfreundlichkeit und Vielseitigkeit immer mehr geschätzt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VK Landesgruppe BW