Bologneser

Die Ursprünge des Bolognesers verschmelzen mit denen des Maltesers.

Denn auch seine Vorfahren sind die gleichen kleinen Hunde, die schon Aristoteles (384-322 v.Ch) unter dem lateinischen Begriff "canes melitenses" erwähnt.

Der Bologneser ist sehr ernst, meist eher ruhig.

Trotzdem ist er unternehmungslustig, gelehrig und seinem Herrn und dessen Umgebung gegenüber äußerst anhänglich.

Er ist klein, quadratisch, mit gedrungenem und kompaktem Rumpf. Er ist bedeckt mit langem, weichem Haar von reinem Weiß.

Das Fell ist eher weich, nicht anliegend, sondern flockig; es bildet nie Fransen.

Rüden werden 27 bis 30 cm, Hündinnen 25 bis 28 cm groß bei einem Gewicht zwischen 2,5 und 4 kg.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VK Landesgruppe BW