Papillon und Phalène

Der Kontinentale-Zwergspaniel ist die kleine "Luxusausgabe" des Spaniels.

Ende des 19. Jahrhunderts begann in Frankreich und Belgien die systematische Zucht dieser anmutigen kleinen Spaniels.

Er ist wachsam, sehr verspielt, lebhaft, freundlich und anmutig, jedoch auch robust.

Seit einigen Jahren gewinnt diese Rasse auch im Agilitysport immer mehr Freunde.

 

Es gibt davon zwei Varietäten:

den stehohrigen Papillon (franz. Schmetterling) und den hängeohrigen Phalène (franz. Nachtfalter).

Beide Varietäten unterscheiden sich nur durch die Ohrhaltung.

Dieser kleine Spaniel hat ein harmonisches Gebäude. Der Rumpf ist eine Idee länger als hoch.

Die Grundfarbe seines langen, seidigen Fells muss weiß sein mit farbigen Abzeichen.

Die Farbvarianten reichen von kastanienrot über rotbraun, braun bis schwarz.

Nicht erlaubt ist leberbraun.

 

Die Größe liegt ungefähr bei 28 cm.

Beim Gewicht gibt es zwei Kategorien:

1. Rüden und Hündinnen von weniger als 2,5 kg.

2. Rüden von 2,5 bis 4,5 kg und Hündinnen von 2,5 bis

    zu 5 kg.

Minimalgewicht: 1,5 kg.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VK Landesgruppe BW