3. Juli 2016

Spaßturnier in Filderstadt

 

 

Freunde und Mitglieder der LG Baden-Württemberg

durften dieses Jahr am 3. Juli zum ersten Mal auf dem

Schäferhundeübungsplatz der OG Filderstadt-Bernhausen

und Umgebung (bei Stuttgart) mit den unterschiedlichsten Kleinhunderassen zu Gast sein.

Zum zweiten Mal hatte die LG zu einem Spaßturnier

eingeladen und viele Hundefreunde waren mit

ihren Vierbeinern gekommen.

Nach der Begrüßung startete die bunte Mensch-Hundegruppe, wie bei allen Landesgruppen-Treffen, zunächst einmal zu einem gemeinsamen Spaziergang in die Umgebung des Platzes.

Die Strecke war gut ausgesucht, denn auch

Wasserratten kamen auf ihre Kosten.

Anschließend traf man sich zu einem gemeinsamen Mittagessen im Vereinsheim und es wurde erst einmal am liebevoll vom Team des Schäferhundplatzes aufgebauten Buffet geschlemmt.

Eine reichhaltige Kuchenauswahl ließ auch die Leckermäulchen nicht zu kurz kommen. Danach legten die Jüngsten erst

einmal ein kleines Mittagsschläfchen ein.

Danach wurde es ernst.

Bis zum 1. Platz des Turniers war es noch ein weiter Weg.

Die Übungsläufe über den Hindernisparcour konnten beginnen.

Wie bereits schon beim ersten Turnier ging es

darum mit den Hunden Spaß zu haben, …

... sportlicher Ehrgeiz war dabei eher Nebensache.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Trotzdem legten sich

    alle mächtig ins Zeug.

Hunde wie Menschen sollten dabei auf spielerische Weise neue Erfahrungen mit den Geräten des Agilityparcours und völlig neuen, eher ungewöhnlichen Prägungsmöglichkeiten machen.

Zu den Hindernissen gehörte neben einem knapp

2m großen grünen Badekrokodil …

… auch eine Slalomfahrt um bunte aufblasbare Badebälle, …

… die Fahrt in einer Schubkarre, ...

... oder der Sprung durch einen riesigen Schwimmreifen.

Allerdings schienen da manche den Hund vergessen zu haben.

Besonders befremdlich fanden es die Hunde ihre Menschen …

… mit Schwimmflossen über den Rasen

steigen bzw. stolpern zu sehen.

 

 

 

 

Zu gerne hätten wir

oft gewusst, was in

den Hundeköpfen

dabei vor sich

ging – …

… die Blicke sprachen aber trotzdem Bände.

 

Mensch und Hund hatten viel Spaß und alle Teilnehmer am Turnier konnten nur gewinnen.

Jeder Teilnehmer erhielt

eine Urkunde und selbst

wer keinen Pokal erringen

konnte ging trotzdem

nicht leer aus. Jeder

Hund bekam eine dicke

Tüte mit Leckerchen als Belohnung mit auf den Heimweg.

Es gab Pokale für die jeweils schnellsten Hunde ihrer Rasse, ...

… den „No Id Hudle Pokal" für das langsamste Team, einen

Pokal für das Team mit dem höchsten Unterhaltungswert

und natürlich …

… für das schnellste Team aller Rassen.

Hand drauf Leute! Das war ein toller Tag!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VK Landesgruppe BW